Chinesische Astrologie

Im Chinesischen wird Astrologie 'die Kunst des Sternwahrsagens' genannt.
Ganz im Gegensatz zu der Westlichen Astrologie, gibt es hier keine Berechnung der Positionen von Sonne, Mond und Planeten zum Zeitpunkt der Geburt, weshalb sie nach westlicher Definition gar keine richtige 'Astrologie' ist.

Hier gibt es die Fünf Elemente, da Prinzip von Yin und Yang, und den chinesische Kalender, ein Mond/Sonnenkalender mit der Zeitrechnung nach Jahr, Monat, Tag und Doppelstunde. Es gibt keinen Aszendenten, dafür aber das Geburtsstundenzeichen.
Des Weiteren kennen die Chinesen die Astronomie mit fünf Planeten und den zehn Himmelsstämmen (Himmelszeichen), den zwölf Erdzweigen, worauf wir hier noch nicht eingehen.

 

Bildquelle: wikipedia

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok