Runen

Runen sind einfache Zeichen. Sie sind ein Alphabet, sie sind aber auch Ausdruck von bestimmten Schwingungsmustern, Energieformen - wenn ma so will, eine Art aufgezeichneter Ton / Frequenz / Farbe.

Laut der nordischen Mythologie bekam Odin die Runen übermittelt, als er am Weltenbaum Yggdrasil hing. Weiterhin sind die Nornen runenkundig und eine Göttin namens Sigdrifa.

Woher diese das Wissen haben, ist nicht überliefert, also nehme ich an, dass es aus ihnen kommt. Die Reihenfolge der Runen kann u.U. auch eine Rolle spielen - zum Kennenlernen, sich-vertraut-machen ist sie allerdings eher unwichtig. Es funktioniert NICHT indem man sich hinsetzt und irgendwelche Bedeutungen vokabelmässig auswendiglernt.

Zu Beginn reicht es aus, die Runenzeichen zu wissen, den Namen - und das wars dann eigentlich schon. Damit kannst du dir dein erstes "Arbeitsset" herstellen. Das muss weder besonders schön noch zwingend besonders dauerhaft sein. Da die Zeichen ja wirklich nur aus Strichen bestehen, ist es auf jeden Fall zu empfehlen, dass ma sich die Runen selber macht, und keine Fertiggekauften nimmt.

Für den Anfang reicht es z.B. Pappscheibchen oder -Kreise zu nehmen, auf die ma je eine Rune malt. Einen Durchmesser von ca. 2-4 cm sollten sie haben, damit ma schön damit arbeiten kann. Kronkorken eignen sich übrigens auch sehr gut, zumal sich die Innenseite gut mit Kugelschreiber anmalen lässt - Will damit nur sagen, es gibt eigentlich keine Materialien, worauf sich Runen nicht ritzen / zeichen etc. lassen.
Zum Kennenlernen brauchst du vor allem eins: Zeit. Zu empfehlen ist Runenmeditation und / oder das Ziehen von Tages- oder Wochen-Runen.